Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Fit in den Morgen...

veröffentlicht am 20.07.2017

Das muss nicht sein, ein paar kleine morgendliche Rituale und vor allem ein ausgewogenes Frühstück bereiten auch Ihnen einen guten Start in den Tag!

Oft unterschätzt: das Frühstück
Der Morgen entscheidet oft bereits darüber, wie der Rest des Tages verläuft. Mit einem ausgewogenen Frühstück stellen Sie die Weichen dafür, dass Ihr Körper am Vormittag konzentriert und leistungsfähig sein kann. Sie führen Ihrem Körper direkt nach dem Aufstehen die Energie zu, die er braucht, um auf Touren zu kommen. Bedenken Sie, dass allein ca. 15% Ihres täglichen Energiebedarfs von Ihrem Gehirn verbraucht werden.
Ideal für Kopf und Körper ist morgens eine Kombination aus Milchprodukten (leicht verdauliche Energie) und gesunden Kohlenhydraten (stärken die Nerven und sorgen für Energiebereitstellung). Diese Kombination finden Sie beispielsweise bei einem Müsli mit Milch/Joghurt, einem Vollkornbrot mit Käse oder einem Körnerbrötchen zum Milchkaffee.
Auch wer morgens noch keinen Appetit hat, sollte zumindest einen kleinen Snack zu sich nehmen, um dem Körper Energie zu geben. Etwa ein Glas Buttermilch und ein Stück Obst, einen Milchkaffee, einen selbst gemixten Smoothie oder einen Trinkjoghurt und ein paar Nüsse. So starten Sie den Motor und überbrücken die Zeit, bis der Hunger bzw. das erste Leistungstief kommt. Mit einem gesunden Frühstück haben Sie bereits beste Voraussetzungen für einen fitten Start in den Tag geschaffen.

Übrigens: Mittags ist leichte Kost angesagt
Nach den vorangegangenen ausgewogenen Frühstücken darf das Mittagessen dementsprechend leicht und klein ausfallen, so verhindern Sie auch das Müdigkeitstief nach dem Essen. Ideal ist ein gemischter Salat, eine Ofenkartoffel oder etwas Gemüse mit Reis.
Ein paar kleine Rituale können Sie zusätzlich mit Energie versorgen:

Zeitpuffer einplanen
Hetzen Sie nicht durch den Morgen, weil Sie erst in letzter Sekunde aufstehen, sondern planen Sie 10 Minuten mehr ein, damit Sie in Ruhe alle Aufgaben erledigen und sich gedanklich auf den kommenden Tag einstellen können. Ohne Zeitstress in den Tag zu starten, gibt dem kompletten Tag eine andere Qualität!

Kaltes Wasser ins Gesicht
Spritzen Sie sich morgens beim Waschen kaltes Wasser ins Gesicht. Damit spülen Sie die nächtliche Trägheit ab, klären den Blick und sorgen für einen rosigen Teint, denn das kalte Wasser regt die Durchblutung der Haut an.

Morgengymnastik
Bloß keine Sorge, Sie müssen morgens kein schweißtreibendes Training absolvieren. Es genügt völlig, wenn Sie sich im Bett ein paar Minuten zum genüsslichen Räkeln und Strecken gönnen. Falls Sie doch etwas aktiver sein wollen, empfehlen wir folgendes Mini-Workout, das den Kreislauf richtig in Schwung bringt:
- Strecken Sie im Bett liegend Arme und Beine in die Länge. Dann ziehen Sie abwechselnd das rechte und linke Bein zur Brust und atmen Sie tief ein und aus.
- Winkeln Sie in Rückenlage die Beine an und strampeln Sie ein paar Minuten wie auf einem Fahrrad.
- Stellen Sie sich ans geöffnete Fenster und dehnen und strecken Sie sich ausgiebig, während Sie tief atmen. Der Körper wird mit Sauerstoff versorgt und Stressgefühle vermindert.
- Bauen Sie moderate Bewegung in Ihre Morgenroutine ein: Fahren Sie mit dem Rad zur Arbeit, steigen Sie eine Station früher aus dem Bus aus oder parken Sie Ihr Auto etwas weiter entfernt.

Fit in den Morgen...